Beratungszentrum

Flüchtlingshilfe

Integration ermöglichen

 

Hamm hat bis Mai 2016 rund 1800 Flüchtlinge aufgenommen. Mit ungebrochenem Engagement kümmern sich weiterhin viele Akteure um die Unterbringung und Erstversorgung der Flüchtlinge, die zu uns nach Hamm kommen und in den kommunalen Unterkünften und den von der Stadt Hamm angemieteten Wohnungen leben.

Ausländisches Kind in der Schule mit deutschem Begleiter

Die Koordination des Einsatzes von Ehrenamtlichen hat die Caritas Hamm übernommen. Ihre Aufgabe besteht darin, den Bedarf für Hilfe und Unterstützung der Flüchtlinge mit Bleiberechtsperspektive zu ermitteln und dafür ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zu vermitteln.

Jetzt steht die nächste Herausforderung an - die Integration in das gesellschaftliche Leben. Einerseits geht es darum, Menschen mit Bleiberechtsperspektive in die Systeme von Kita, Schule, Ausbildung und Beruf einzugliedern. Darüber hinaus gilt es, Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen, in die Mitte zu nehmen und Hamm zu einer Heimat für alle werden zu lassen.

Sie möchten sich einbringen? - Zögern Sie nicht und melden Sie sich im Büro des Ehrenamtskoordinators: Heinz-Willi Holthoff unter Tel. 02381 144-400 im Caritas Beratungszentrum.

Multiplikator werden

  • Ihnen gefällt die Initiative, aber Sie haben selbst kaum Zeit? Sie verfügen dafür über umso mehr Kontakte?
  • Sind Sie vielleicht in einem Unternehmen tätig, das sich über Spenden engagieren möchte?
  • Treffen Sie in Ihrem Verein regelmäßig interessierte Mitmenschen, denen das Thema am Herzen liegt?

Perfekt!
Helfen Sie uns dabei, engagierte Ehrenamtliche und Spender zu finden. Teilen Sie unsere Informationen!

Weitere Informationen:

Einsatzfelder

Übersetzen
Die fehlenden Deutschkenntnisse der Flüchtlinge sind oft die größte Barriere.
Gesucht werden Dolmetscher und Sprachmittler, die Ehrenamtliche im Alltag unterstützen.

Deutsch lernen
Sprache ist die wichtigste Voraussetzung für Integration.
Gesucht werden bestenfalls (pensionierte) Lehrerinnen und Lehrer, die Deutschkurse anbieten.

Gruppen betreuen
Seien Sie dabei, wenn Freizeitangebote umgesetzt werden, z.B. Spielenachmittage, Sport- und Kreativangebote, oder spezielle Projekte mit jungen männlichen Erwachsenen. Oder unterstützen Sie die Willkommenstreffs in den Stadtbezirken.

Patenschaften übernehmen
Sie verfügen über wenig Zeit, wollen sich aber finanziell für die Weiterentwicklung einer Familie oder Einzelperson engagieren?
Werden Sie Pate!

Schulische Unterstützung
Sie haben Geduld und Kenntnisse für Hausaufgabenhilfe, Deutschkurse oder andere Formen der Wissensvermittlung? Dann bringen Sie sich bei der Schulbetreuung ein!

Einzelne oder Familien begleiten
Nicht nur Kulturen unterscheiden sich, auch Verwaltung und Behörden, Kitas und Schulen, Ausbildung und Arbeit ticken in Ländern oft anders.
Sie kennen sich aus und möchten Flüchtlinge auf dem Weg durch die neuen Welten begleiten? Werden Sie Mentor!

Ihr persönliches Einsatzfeld
Sie haben eine Idee für ein besonderes Angebot mit Flüchtlingen?
Sie verfügen über Fähigkeiten oder Qualifiationen im Bereich von Sport, Tanz, Theater oder Musik? Wir sind offn für Ihre Ideen und Anregungen ...

Was Sie mitbringen

Erste Voraussetzung ist die Freude am Umgang mit Menschen sowie die Bereitschaft, sich auf neue, bislang fremde Kulturen und Lebensstile einzulassen. Es geht darum, ein ausgewogenes Verhältnis von Nähe und Distanz im Kontakt herzustellen.

Als Ehrenamtlicher sind Sie Teamplayer, d.h., die Mitarbeit in Gruppen fällt Ihnen leicht. Zudem sind Sie zuverlässig und halten sich an Zusagen und Absprachen.

Hilfreiche Zusatzqualifikationen sind Sprachkenntnisse in Englisch - vielleicht sogar Arabisch? Übrigens freuen wir uns über die Mithilfe von Menschen mit einem Migrationshintergrund. Vielleicht sprechen Sie
Kurdisch, Farsi, Dari, oder Tigrinisch?

Unser Verständnis vom Ehrenamt

Die von Ihnen selbst ausgewählte Aufgabe übernehmen Sie freiwillig und unentgeltlich. Ihre Tätigkeit ist eine ergänzende Hilfe und ein zusätzliches Angebot zur Arbeit der Hauptamtlichen.