Palliativtage

Wenn das Leben geht ...

Dadurch haben sich unsere Altenwohnheime zu komplexen Pflegeeinrichtungen entwickelt, in denen wir Bewohner nicht mehr - wie vor einigen Jahren noch - über einen längeren Zeitraum ihres Älterwerdens, sondern immer häufiger nach den Kriterien der hospizlichen Versorgung begleiten.

Herbsblatt

Aufgrund dieser Veränderungen haben wir in unseren Einrichtungen Kompetenzen und Strukturen der palliativen Pflege und Begleitung entwickelt, mit denen wir uns auf die Lebenssituation unserer Bewohner professionell eingestellt haben. Um diese Versorgung dauerhaft mit einer hohen Qualität sicherstellen zu können, sind eine kontinuierliche fachliche Weiterentwicklung und der Austausch mit Experten, vergleichbaren Einrichtungen und Institutionen wichtig.

Die Hammer Palliativtage sollen diesem Anspruch sowie der Vernetzung dienen. Inhaltlich beschäftigen sich die Vorträge und Arbeitsgruppen mit medizinisch-pflegerischen, ethischen, seelsorglichen, rechtlichen und sozialen Ansätzen und Blickwinkeln der palliativen Versorgung. Dazu laden wir Sie herzlich ein und freuen uns im Kreis von interessierten Laien und Fachkräften aus Diensten und Einrichtungen in Hamm auf einen regen und informativen Austausch.

5. bis 7. Juni 2018

2. Hammer Palliativtage

Nach den sehr positiven Erfahrungen der 1. Hammer Palliativtage wollen wir mit der Neuauflage die Bedeutung und das Profil der Palliativpflege noch deutlicher herausstellen.

Die 2. Hammer Palliativtage gestalten wir als Fachtagung für hauptamtliche Pflege- und Pflegefachkräfte, Sozialdienstmitarbeiter/-innen sowie für ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen. Sie richtet sich insbesondere an Personen, die sich für die Belange der Palliativpflege interessieren bzw. deren Aufgabe die Organisation, Planung, Durchführung und Begleitung palliativer Pflegeprozesse sind.

In Vorträgen und Workshops setzen wir uns mit aktuellen Fragen und Anliegen palliativer Pflege auseinander. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Programm & Infos

Dienstag, 5. Juni 2018

 9:00 Uhr

Eröffnung der Tagung und Grußwort

Tobias Berghoff, Vorstand Caritasverband Hamm

 9:30 Uhr Impulsvortrag

Sprachlos am Pflegebett - Kommunikation in herausfordernden Situationen

Marion Duddek-Baier, Dipl.-Psychologin, Evang. Krankenhaus Herne, Dozentin Ruhr-Universität Bochum, Ausbildung in Psychoonkologie und zielorientierter Gesprächspsychotherapie

 11:00 Uhr  Impulsvortrag

Würden Sie in Ihrer Einrichtung oder mit Ihrem Dienst sterben wollen?

Welche Bedingungen müssten geschaffen werden?

Carmen Birkholz, Dipl.-Theologin, Weiterbildung, Klinische Seelsorge und Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen", Doktorandin am Institut für Palliative Care und Organisationsethik/IFF Wien, Institut für Lebensbegleitung Essen

 Mittagsimbiss im Foyerbereich
 13:00 Uhr  Impulsvortrag

Sterben Menschen mit Demenz anders?

Frauke Sörensen, Gesundheits- und Krankenpflegerin, onkologische Fachkraft, leitende Fachkraft Palliative Care, Kursleitung Palliative Care

 14:30 Uhr  Impulsvortrag

Bessere Entscheidungen organisieren - Ethische Fallbesprechungen in der Pflege

Ägidius Engel, Dipl.-Theologe, Dipl.-Pädagoge, Referent für "Ethische Bildung" beim Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V.

 15:45 Uhr  Tagesabschluss und Informationen zum Workshop-Tag

Mittwoch, 6. Juni 2018

Workshop-Tag von 9 bis 16 Uhr

Workshop 1:
Sprachlos am Pflegebett - Kommunikation in herausfordernden Situationen
Im Workshop gehen Sie der Frage nach, in welchen Situationen uns die Worte fehlen und welche Auswirkungen dies auf die Beteiligten hat. Gleichzeitig werden Lösungsmöglichkeiten gesucht, vorgestellt und eingeübt.

Workshop 2:
Würden Sie in Ihrer Einrichtung oder mit Ihrem Dienst sterben wollen?
Der Workshop will die Fragen, die sich am Lebensende stellen, auffächern und auf Basis des Palliative-Care-Konzeptes sichten. Dafür sind die handelnden Menschen ganz entscheidend. Es werden Ideen und Visionen entworfen, wie ein gutes Leben und Sterben im Alter aussehen kann und was die begleitenden Menschen im Einzelnen dafür tun können. 

Workshop 3:
Sterben Menschen mit Demenz anders?
Palliative Pflege begleitet Menschen in einer besonderen Lebenssituation angesichts des bevorstehenden Lebensendes. Wie aber sind Bedürfnisse, Eigenwille und Einschränkungen von demenziell veränderten Menschen erkennbar, die aufgrund ihrer fortgeschrittenen Erkrankung den Kontakt zur Umwelt und sich selbst verloren haben?

Workshop 4:
Bessere Entscheidungen organisieren - Ethische Fallbesprechungen in der Pflege
Nichts entscheiden, Entscheidungen aufschieben, verweigern, verhindern oder so lange wegdelegieren, bis es nichts mehr zu entscheiden gibt, ist für alle belastend. An Beispielen der Praxis werden die Herausforderungen und ethischen Grundlagen "guter Entscheidungen" für die Suche nach erforderlichen Strukturen und Hilfen zu ethischen Fallbesprechungen erarbeitet.
 

Donnerstag, 7. Juni 2018

Donnerstag

   9:00 Uhr

Begrüßung, Information zum Tagesablauf 

   9:15 Uhr

Vorstellung der Workshop-Ergebnisse

im Plenum

 11:00 Uhr

Vorstellung Alpha NRW

Heidi Mertens-Bürger, Dipl. Soz.-Päd.

Irmgard Hewing, Palliativfachkraft

Ansprechstellen im Land NRW zur Palliativversorgung, Hospizarbeit und Angehörigenbegleitung/Landesteil Westfalen

 11:30 Uhr

Vorstellung Demenz-Servicezentrum Münsterland

Annette Wernke, Dipl.-Soz. Pädagogin, Region Kreis Warendorf/Stadt Hamm

 12:30 Uhr

Vorstellung Netzwerk Palliativmedizin und -Versorgung der kommunalen Gesundheitskonferenz

Dr. med. H. W. Haarmann, Sprecher des Netzwerkes, Gabriele Siemer, Gesundheitsamt Hamm

   Mittagsimbiss im Foyerbereich
 13:00 Uhr

"Das Lächeln am Fuße der Bahre" Humoristischer Vortrag

Globo, Alfred Gerhards, Pantomime, Clown und Komiker, Trainer und Seminarleiter für Körpersprache, Kommunikation, Kreativität und Humor

 14:45 Uhr

Geistlich-religiöser Abschluss

Pastor Ludgerus Poggel

 15:30 Uhr

Tagungsabschluss & Einladung zu den 3. Hammer Palliativtagen 2019, Verabschiedung

... anschließend Ausgabe der Teilnahmebescheinigungen im Foyer

 

Kosten & Anmeldung

Die Fachtagung wird durch das Deutsche Hilfswerk gefördert und durch den Förderverein Altenhilfeeinrichtung Vorsterhausen e.V. begleitet. Die verbleibenden Teilnahmekosten betragen 30 € pro Person inkl. Tagungsverpflegung.

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das Formular des Flyers, und geben Sie Ihren Workshop-Wunsch sowie eine Alternative an.

Workshop 1 - "Sprachlos am Pflegebett"

Workshop 2 - "Würden Sie in Ihrer Einrichtung sterben?"

Workshop 3 - "Sterben Menschen mit Demenz anders?"

Workshop 4 - "Bessere Entscheidungen organisieren - Ethische Fallbesprechung in der Pflege"

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung mit Angaben zur Überweisung des Kostenbeitrages. Die Vergabe erfolgt entsprechend dem Eingang der Anmeldungen.

Verbindliche Anmeldung

per Fax: 02381 / 942 44 66

per E-Mail: info@st-vinzenz-vorsterhausen.de

per Post: Altenwohn- und Pflegeheim St. Vinzenz-Vorsterhausen, Im Josefswinkel 2, 59067 Hamm

Daten & Fakten

Dienstag, 5. Juni bis Donnerstag, 7. Juni 2018
9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Liborius-Familienkirche
Auf dem Daberg/Jupiterstraße | 59067 Hamm