Ambulante Pflege

Häusliche Pflege

Häusliche Pflege

Pflegerische Versorgung (SGB XI / V)

Unsere Ziele sind die individuelle Pflege, Unterstützung, Anleitung und Beratung der pflegerischen Versorgung, zugeschnitten auf den jeweiligen Hilfebedarf. Die Bedürfnisse des Menschen nach Selbstbestimmung, Geborgenheit und individueller Lebensgestaltung haben Priorität.

  

 

  • Hilfe und Unterstützung bei der aktivierenden Körperpflege, Nahrungsaufnahme und Bewegung. Finanzierungsmöglichkeiten durch die Pflegeversicherung, Sozialamt oder Eigenleistungen.
  • Behandlungspflegen, wie Injektionen, Wundversorgungen, Überwachung der verordneten Medikamente wird vom Arzt verordnet und nach Genehmigung durch die Krankenkasse fachkundig durch die MitarbeiterInnen erbracht.

Weitere Pflegeleistungen:


Die Betreuungsangebote bieten Pflegenden Entlastung und Hilfe bei der täglichen Versorgung zur Wahrnehmung eigener Bedürfnisse wie Urlaub, Hobby oder soziale Kontakte. Kurzfristige, verlässliche Vertretung für die Betreuung / Pflege zu Hause.

Speziell geschulte Mitarbeiter bieten stundenweise Betreuung für  demenzerkrankte Menschen zu Hause (§ 45b, Betreuungsgeld 104 € / 208 € monatlich):

  • Beaufsichtigung und Betreuung
  • Spaziergang
  • Vorlesen, ein Spiel spielen
  • Gespräche

Die stundenweise Verhinderungspflege dient als Ersatzpflege bei Abwesenheit der Pflegeperson. Gründe dafür können ein plötzlicher Krankenhausaufenthalt, eine Einladung oder Entlastungsbedarf der Pflegeperson sein. Die Pflegeleistungen werden individuell vereinbart. Die Verhinderungspflege von derzeit 1612,00 Euro im Jahr kann zusätzlich zum monatlichen Pflegegeld in Anspruch genommen werden.

Ein Gruppenangebot ist z.B. das Erzählcafe "St. Stephanus". Hierbei handelt es sich um eine Nachmittagsbetreuung in kleinen Gruppen von 5-10 Personen. Die Gestaltung dieses Nachmittags übernehmen speziell geschulte Mitarbeiterinnen. Der Nachmittag wird je nach Fähigkeiten und Wünschen der Teilnehmer gestaltet. Es wird gebacken, gesungen und gemalt, der Jahreszeit entsprechend. Karten- und Brettspiele ergänzen das Angebot.

Die Pflegedienstleitungen und unsere Sozialpädagogin beraten  zu Hause über das  umfassende Leistungsangebot und die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten:

  • Hilfe bei behördlichen Antragstellungen bei der Pflegekasse, Krankenkasse oder dem Sozialamt
  • Beratung zur Pflegeversicherung
  • Begleitung bei der MDK Begutachtung
  • Vermittlung und Organisation weiterer Hilfen (Essen auf Rädern, Hausnotruf, etc.)
  • Beratung zu Hause nach §37.3. SGB XI
  • Schulung am Krankenbett (nach Beantragung bei der Pflegekasse) zur allen pflegerelevanten Themen wie rückenschonendes Arbeiten, Lagerungs- und Transfertechniken, individuelle Sturzeinschätzung oder der Umgang mit Hilfsmitteln

 

Sowohl in unseren stationären Senioreneinrichtungen sowie bei der Pflege unserer Patienten zu Hause durch unseren Ambulanten Palliativpflegedienst gehören Abschied, Sterbebegleitung, Tod und Trauer zunehmend zum Alltag. Palliative Pflege im Sinne einer wirksamen Begleitung orientiert sich an den zeitgemäßen Vorstellungen zur Palliativmedizin und den Bedürfnissen der Bewohner bzw. Patienten und Angehörigen, die sich gleichermaßen in dieser schwierigen Lebensphase befinden.

Sterbebegleitung als Lebensbegleitung ist ein komplexer Prozess, umfasst einen nicht klar zu bezeichnenden Zeitrahmen, vollzieht sich bei jedem Mensch unterschiedlich und braucht eine multiprofessionelle Zusammenarbeit aller Beteiligten. Unsere Arbeit schließt daher die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Angehörigen, Ärzten, Seelsorgern, verschiedenen Therapeuten sowie freiwilligen Helfern ein.

Bei der palliativen Versorgung haben wir nicht nur den Sterbenden vor Augen, sondern auch die Partner, Familienangehörigen und engeren Begleitpersonen, die entlastet werden sollten. Indem wir die Belastung der Pflege auf uns nehmen, geben wir Raum für würdevolle Abschiednahme. Man kann letzte Dinge in Ruhe regeln, sie von beiden Seiten würdevoll abschließen und richtige Worte finden, ohne dass die Last der Pflegesituation im Wege steht.

Dass dazu die fachgerechte Pflege gehört, sollte sich von selbst verstehen. In unseren Seniorenheimen und im Ambulanten Palliativpflegedienst der Caritas setzen wir qualifizierte Pflegefachkräfte ein, die rund um die Uhr eine lückenlose Versorgung gewährleisten. In enger Abstimmung mit den zuständigen Ärzten folgen wir einem Behandlungskonzept, das sich an den Bedürfnissen des Bewohners bzw. Patienten orientiert: Schmerzfreiheit, Linderung belastender  Begleiterscheinungen, Versorgung von Wunden und Schaffung von Sicherheit und Vertrauen.

Nicht selten erleben wir Menschen, die sich mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Gesicht verabschieden können. Was das passiert, ist unser höchstes Ziel erreicht: sterbende Menschen so zu begleiten, dass sie sich angstfrei von ihrem Leben lösen können.

Sprechen Sie uns an:

Palliativpflege zu Hause