Teilstationäre Hilfen

Hilfen zur Erziehung

Die Kleinen Knirpse

Die Gruppe verfügt über 12 Plätze und ist in unmittelbarer Nähe zum Caritas Familien Forum untergebracht. Auf Basis des FuN - Baby Programms des praepaed Instituts Detmold wird insbesondere die Erziehungs- und Bindungsfähigkeit der Mütter sowie deren Interaktion mit dem Kind gefördert. Es beruht auf der Erfahrung, dass die Lebenswelten und das Aufwachsen von Kindern sich primär und am effektivsten durch die Förderung der Eltern, insbesondere der Mütter, verbessern lässt, vorausgesetzt, dies geschieht zu einem möglichst frühen Zeitpunkt in der (Eltern)Mutter-Kind Beziehung.

Spielzeug für die kleinen Knirpse

Das Programm ist auf ca. drei Monate angelegt. In diesem Zeitraum treffen sich die Mütter und Kinder an drei Vormittagen pro Woche von 9.00 bis 12:00/13:00 Uhr. Die Treffen haben einen wiederkehrenden, strukturierten Ablauf mit verschiedenen Aktivitäten und unterschiedlichen Schwerpunkten wie Mutter-Kind Aktivitäten, Müttergesprächsrunden,  gemeinsames Frühstück oder Mittagessen sowie bedarfsorientierte alltagspraktische Einheiten. Das integrative Konzept setzt gezielt auf eine Mischung von Familien mit und ohne Migrationshintergrund, um das gegenseitige Kennenlernen sowie den Respekt und die Achtung gegenüber Frauen mit unterschiedlicher kultureller Herkunft zu fördern.

Teilstationäre Hilfen

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Eltern mit und ohne Migrationshintergrund, die durch belastende Lebenszusammenhänge daran gehindert sind, die Aufgabe der Erziehung und Förderung ihrer Kinder angemessen zu meistern (Frühe Elternschaft, allein erziehend, Trennung, fehlende Schul- und Berufsabschlüsse, ungünstige sozioökonomische Bedingungen, fehlende und/oder instabile soziale Netze, soziale Isolation, Fluchterfahrung und Migration).

Betreuungsziele

Durch eine Förderung der Elternkompetenzen werden verbesserte Voraussetzungen für die Entwicklung der Kinder geschaffen:

  • Gezielte Förderung der Erziehungs- und Bindungsfähigkeit der Mütter
  • Förderung der Mutter-Kind Interaktion
  • Aufbau und Schaffung sozialer Kontakte durch die Gruppe
  • Vermittlung der Eltern in geeignete Anschlussangebote (Beratungseinrichtungen, Kitas, MarteMeo Methode, Freizeit- und Bildungsangebote)
  • Auch nach Beendigung der Teilnahme besteht weiterhin ein Kontakt- und Unterstützungsangebot