URL: www.caritas-hamm.de/aktuelles/stellungnahmen/fair-kaufhaus-bockum-hoevel-sucht-ehrenamtliche-verstaerkung-c11ebddb-4124-4a0b-820e-44b861b32115
Stand: 22.05.2018

Aktuelles

FAIR-Kaufhaus Bockum-Hövel sucht ehrenamtliche Verstärkung

Bärbel Kröner, ehrenamtliche Mitarbeiterin im FAIR-Kaufhaus an der Oswaldstraße. Das Team sucht Verstärkung für das ehrenamtlich arbeitende, derzeit etwa 30-köpfge Team.

Auch mehr als ein Jahr nach der Eröffnung ist das Interesse der Kunden am FAIR-Kaufhaus der Caritas in der Oswaldstraße ungebrochen. Es ist viel zu tun - und daher sucht das Kaufhaus-Team nun qualifizierte ehrenamtliche Verstärkung.

Helfer zeigen gebrauchte Kleidung

Als Ort der Begegnung und Beratung und mithilfe der günstigen Einkaufsmöglichkeit möchte das FAIR-Kaufhaus dazu beitragen, dass die Kampagne der Caritas Hamm "Mitte ist überall" verwirklicht wird. "Gesellschaftliche Teilhabe soll nicht von den finanziellen Möglichkeiten des Einzelnen abhängen", sagt Susanne Föller, die die Ehrenamtsbegleitung im Kaufhaus verantwortet, und beschreibt so die Zielsetzung des Angebots. Um der steigenden Nachfrage gerecht werden zu können und damit man die Waren ansprechend präsentieren könne, benötige die Einrichtung viele qualifizierte Helfer.

So wie Sigrid Voß. Sie hat auch schon mal ein Ohr für die Kunden, wenn sie an der Kasse steht - so wie für die Kundin, die auf die Schnelle Wäsche für ihren Mann brauchte, der ins St. Josef Krankenhaus eingeliefert worden war.

Aber es ist nicht der Verkauf und das Kassieren allein, was die Ehrenamtlichen leisten. Sie engagieren sich nicht nur an der Kasse, sondern auch in der Warenannahme und im Sortieren von Ware sowie in der Warenpräsentation. "Für all diese Bereiche suchen wir auch neue Ehrenamtliche", sagt Dieter Staufenbiel, der seit der ersten Stunde im Kaufhaus tätig ist.

Eine der Tätigkeiten ist die Beratung. Sigrid Voß erinnert sich, dass auch Flüchtlinge zu den Kunden gehören - und zuweilen brauchen sie einen ganzen Hausstand, wenn sie von der Unterkunft in eine erste eigene Wohnung ziehen. "Da geht schon um die Frage: Was brauche ich wirklich?", sagt Voß, "und dann berate ich, was eine Grundausstattung beinhaltet."

Staufenbiel sagt, was neue Ehrenamtliche mitbringen sollten: "Wir freuen uns über engagierte Menschen jeglichen Alters, die mindestens zweieinhalb Stunden Zeit pro Woche mitbringen, teamfähig und an einer längerfristigen Mitarbeit interessiert sind." Als Mitarbeiter im Kaufhausteam solle man außerdem eine gute Balance von Nähe und Distanz im Umgang mit den Kunden wahren können sowie ein gewisses Maß an Reflexionsfähigkeit mitbringen.

Ehrenamtlichen-Betreuerin Föller sagt: "Wer eine sinnstiftende, erfüllende Tätigkeit sucht, ist im Kaufhaus richtig." Die ehrenamtliche Mitarbeiterin Mechthild Möller sagt es so: "Es ist beeindruckend, wie viele Menschen darauf angewiesen sind, sich hier zu versorgen. "Rund 700 der Kunden haben eine Einkaufskarte - die erhält nur, wer bestimmte Einkommensgrenzen unterschreitet und somit als besonders bedürftig gilt. Die Kunden zahlen nur die Hälfte des Preises. Aber auch viele andere Kunden werden bei den ausgestellten Waren fündig. Das FAIR-Kaufhaus bietet Kleidung an, aber auch Hausrat, Bücher und CDs.

"Es wäre gut, wenn ein FAIR-Kaufhaus nicht nötig wäre", sagt Möller noch, "das macht schon nachdenklich." Und daher findet sie es auch besonders gut, dass Waren den Kunden nicht zugewiesen werden, sondern das jeder alles selbst aussuchen darf. Wer Teil des FAIR-Kaufhaus-Teams werden und von einer umfassenden Einarbeitung, Qualifikation und Begleitung profitieren möchte, erfährt mehr bei Susanne Föller, unter Telefon 8 76 05 10 oder per E-Mail foeller@caritas-hamm.de - oder im Caritas-Beratungszentrum, Telefon 144 220.

ZURÜCK